"Breaking Stones"

„Die sind hässlich! Besorg’ mir eine hübsche Band, wie die Beatles.“ – Brutales Urteil des Redakteurs, den Terry O’Neill mit seinen Fotos beeindrucken wollte. Der junge Fotograf ließ sich aber nicht beirren und folgte der „hässlichen“ Band mit seiner Kamera weiter auf Schritt und Tritt. Die Geschichte zeigt: O’Neill war der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Und bei der richtigen Band, den „Rolling Stones“.

An die Zeit, als die „Rolling Stones“ noch ganz kleine „Steinchen“ waren, erinnert der gerade erschienene Bildband „Breaking Stones 1963 bis 1965“. Er zeigt beeindruckende Fotografien von Terry O’Neill und Gered Mankowitz, die die Anfangsjahre der Bands beleuchten. Ob bei den Proben, bei PR-Terminen, auf der Bühne, Backstage, im Hotelzimmer oder bei Foto-Shootings – der Fotograf als Dokumentar war fast immer dabei.

So sind Aufnahmen entstanden, die  Mick Jagger, Keith Richards, Brian Jones, Dick Taylor, Ian Steward, Bill Wyman und Tony Chapman (die Band änderte schon in der Anfangsphase zwei Mal ihre Besetzung) auch in privaten Situationen zeigen. Den blutjungen Mick Jagger zum Beispiel mit Haarnetz kurz vor der Begegnung mit der Trockenhaube.

Es sind auch einige Fotos dabei, die in dem Bildband zum ersten Mal gedruckt zu sehen sind. Neben den Fotografien gibt es zahlreiche Originalzitate und Presseartikel aus der Zeit.